INKOTA-Infoblatt Welternährung 14: Ernährungsräte

hegl_infoblatt_14_cover.png

In Ernährungsräten wie zum Beispiel dem Berliner Ernährungsrat gestalten BürgerInnen die Ernährungspolitik auf lokaler Ebene. Doch was heißt das genau? Und was haben Ernährungsräte mit globaler Gerechtigkeit zu tun?

Im neuen INKOTA-Infoblatt "Ernährungsräte" wird übersichtlich dargestellt, welchen Beitrag Ernährungsräte zu einer nachhaltigen, lokal ausgerichteten Versorgung mit Lebensmitteln leisten können. Anhand von Beispielen aus verschiedenen Ländern wird gezeigt, wo Ernährungsräte ansetzen können – zum Beispiel als Antwort auf ernährungsbedingte Krankheiten oder auf Hunger und Mangelernährung. Außerdem wird aufgezeigt, wie Ernährungssysteme demokratisiert werden können, damit künftig nicht mehr große Agrarkonzerne bestimmen, was auf den Äckern und Tellern der Welt landet. Das Papier ist das vierzehnte INKOTA-Infoblatt der Reihe Welternährung.

Die zweiseitigen Infoblätter beantworten jeweils die wichtigsten Fragen zu verschiedenen Themen aus dem Bereich Hunger, Ernährung und globale Landwirtschaft. Darüber hinaus enthalten sie Hinweise auf weiterführende Literatur, interessante Internetlinks und weitere INKOTA-Materialien.

Mehr zum Thema Ernährungsräte

Gefördert durch Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungstext, die Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit des Landes Berlin, die Stiftung Nord-Süd-Brücken sowie Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Der Inhalt dieser Publikation spiegelt nicht notwendigerweise den Standpunkt der Förderer wider.

Logo Stiftung Nord-Süd-Brücken Logo LEZ Berlin Logo BMZ
Artikel Nr.:
HEGL_IB14_Ernährungsräte
Themen: 
Welternährung & Landwirtschaft
Format: 
Download, INKOTA-Infoblätter
Schlagworte (Tags) : 
Ernährungsrat, Welternährung, Ernährungspolitik
PDF Icon Download (210.92 KB)
0,00 €