INKOTA Brief - Wasser - öffentliche Kontrolle statt Kommerz

INKOTA Brief 128 - Juni 2004
ibrief128_kl.jpg

Eine Gemeinschaftsproduktion mit Brot für die Welt

Aus dem Inhalt:

  • Editorial
  • Danuta Sacher: Wer kontrolliert das Wasser der Zukunft? Der Menschenrechtsansatz ist eine strategische und keine moralische Frage
  • Private contra öffentliche Wasserversorgung
    - Helmut Lang und Marek Wallenfels: PRO: Private Firmen können helfen. Den Menschen ist es unwichtig, ob das Wasser von öffentlichen oder privaten Betreibern geliefert wird
    - Uwe Hoering: CONTRA: Der Trick mit den Armen. Privates Engagement im Wasserbereich nutzt nur den Konzernen, nicht den Armen
  • Christina Deckwirth: Unumkehrbare Liberalisierung? Das Dienstleistungsabkommen GATS zielt auf die Liberalisierung der Wasserversorgung
  • Frank Kürschner-Pelkmann: Sprudelnde Gewinne. RWE - ein deutscher Konzern entdeckt den globalen Wassermarkt
  • Bettina Knothe: Die Übermacht der Konzerne. Trotz eines guten rechtlichen Rahmens birgt auch in Frankreich die Wasserprivatisierung viele Probleme
  • Ann Kathrin Schneider: Zwischen Partizipation und Privatisierung. Das Beispiel Indien offenbart die Schwächen der Wasserpolitik der Weltbank
  • Bernhard Wiesmeier und Henrik Strawe: Bewegung von Cochabamba bis Delhi. Die internationale Vernetzung für das Menschenrecht auf Wasser
  • Nils Rosemann: Die gescheiterte Privatisierung. Manilas Wasserversorgung zwischen Gewinnstreben und Menschenrecht
  • Bernhard Wiesmeier: Der böse Flaschengeist aus Plachimada. Wie der Coca-Cola-Konzern die Wasserrechte indischer Dörfer missachtet
  • Fadia Daibes: Ein chronisches Wasserproblem. Hintergründe des israelisch-palästinensischen Wasserkonflikts
  • Barbara Dickhaus: Wasserversorgung mit Grenzen. Die ANC-Regierung in Südafrika kann das neue Verfassungsrecht auf Wasser für alle nicht erfüllen
  • Stefan Thimmel: Plebiszit gegen "argentinische Verhältnisse". In Uruguay stimmt die Bevölkerung über die Privatisierung des Trinkwassers ab
  • Philipp Terhorst: "Das Wasser ist unser". In Cochabamba haben sich die Menschen erfolgreich gegen die Privatisierung der Wasserversorgung gewehrt
  • Elisabeth Peredo: In der ersten Reihe. Der "Wasserkrieg" von Cochabamba aus Frauenperspektive
  • Das Wasser-Monopoly. Wie aus einem Allgemeingut eine Ware wird. Eine Rezension von Michael Krämer

Außerdem in diesem Heft:

  • WELTLADEN-RUNDBRIEF #50:
    • Fair Musik machen: Aufruf zur Gründung eines Arbeitskreises "Eine-Welt-Musik" im Fairen Handel
    • Lust auf Meer. Das Weltladentreffen Ost(see) war ein Erfolg
    • Faires Schlemmen in Großenhain
  • KLEIDERKAMPAGNE:
    • Die andere Seite der Medaille. Der Widerspruch zwischen olympischen Idealen und der Ausbeutung in der Sportartikelproduktion (Berndt Hinzmann)
  • NICARAGUA:
    • Revolution und Menschenrechte. Ein Gespräch mit der nicaraguanischen Menschenrechtlerin Vilma Nuñez aus Anlass des 25. Jahrestages der Sandinistischen Revolution
  • REPORTAGE:
    • Wasser des Lebens. Der schwierige Neuanfang in Angola nach dem Bürgerkrieg (Christoph Victor)
  • ÖKUMENE:
    • Vermittler zwischen zwei Welten. Adelino Massuvira - Seelsorger für MosambikanerInnen in Deutschland (Peter Steudtner)
  • ERLASSJAHR:
    • Gute und böse Konditionalitäten. Eine Konferenz über die Auflagenpolitik von Weltbank und Internationalem Währungsfonds (Armin Massing)
  • GERECHTIGKEIT JETZT!:
    • Der Markt ist überzuckert. Die EU-Subventionen für Zuckerproduzenten verhindern Entwicklung im Süden (Sigrid Thomsen)
  • KOMMENTARE
  • BLICKWECHSEL:
    • Zwischen Überfluss und Armut auf der Straße
  • LITERATUR PUR:
    • Der Bauch des Ozeans von Fatou Diome
  • REZENSIONEN:
    • Kader Abdolah - Die geheime Schrift
    • Leila Marouane - Entführer
    • Janos Riesz (Hg.) - Blick in den schwarzen Spiegel
    • Jahrbuch Laterinamerika 27 (Hg.) - Unsere amerikanischen Freunde
    • Albert Schwarenberg/Oliver Schmidtke (Hg.) - Das Ende der Politik
  • NETZWERKNACHRICHTEN
  • GEDICHT:
    • Archie Weller - Gedicht über eine Muschel

Dieser INKOTA-Brief ist vergriffen, steht aber als Download zur Verfügung.

SKU:
IB-128
Format: 
Download, Südlink/ INKOTA-Brief
Schlagworte (Tags) : 
Nicaragua, Wasserpolitik, Konzernmacht
PDF Icon Download (3.29 MB)
0,00 €