INKOTA Brief - China und der Süden

INKOTA Brief 137 - September 2006
ibrief137_kl.jpg

Aus dem Inhalt:

  • Editorial
  • Sven Hansen: China und der Süden. Vom antiimperialistischen "Kampf der Weltdörfer" zur Rohstoffdiplomatie in einer "harmonischen Welt"
  • Michael Krämer und Armin Massing: Kleine China-Kunde
  • Kristin Kupfer: Zauberlehrling des Kapitalismus. Chinas Transformationsprozess seit 1978
  • Eileen Gehrke: Der Süden liegt im Westen. Erst allmählich reagiert China auf die eklatanten inneren Entwicklungsunterschiede
  • Peter Wolff: Eigennutz vom Westen gelernt. Auch die chinesische Entwicklungshilfe verknüpft wirtschaftliche Interessen mit Hilfsgeldern
  • Braucht China noch deutsche EZ-Gelder? Ein Pro und Contra von Ute Koczy (Bündnis 90/Die Grünen) und Eckart von Klaeden (CDU)
  • Maximilian Mayer: Energiebedarf mit globalen Auswirkungen. Chinesische Energiepolitik und -diplomatie sind weltweit wichtige Faktoren geworden
  • Dirk Pleiter: Waffen "Made in China". In Konfliktregionen finden sich heute weltweit Militärgüter aus China
  • Anja D. Senz: Der Drache setzt auf Frieden. China baut seine Beziehungen zu Südostasien aus
  • Daniel Large: Die chinesische Wiederentdeckung Afrikas. China baut seit einigen Jahren sein Engagement in Afrika stark aus
  • Daniel Large: Komplize der Gewalt. China unternahm wegen Ölinteressen nichts gegen den Völkermord im Sudan
  • Sebastian Sperling: Ein Freund, ein guter Freund? Chinas Engagement in Kenia weckt Erwartungen und Skepsis
  • Stefan Thimmel: Die verflogene Euphorie. Die Intensivierung der Wirtschaftsbeziehungen zu Lateinamerika nützt vor allem China
  • Vera Lehmann: Diplomatische Dollarschlacht. China und Taiwan führen in Mittelamerika einen Kampf um diplomatische Anerkennung
  • Sarah Bormann und Florian Becker: Der Norden im Süden? Chinas Entwicklung zum globalen High-Tech-Sweatshop
  • Beate Feuchte: Weltweite Dominanz. Die chinesische Textil- und Bekleidungsindustrie profitiert vom Ende des Welttextilabkommens
  • China, Indien und unsere gemeinsame Zukunft. Der Worldwatch Institute-Bericht "Zur Lage der Welt 2006"

Außerdem in diesem Heft:

  • WELTLADEN-BRIEF #59:
    • INKOTA-Fairtour 2006
    • Eigenständigkeit durch Fairen Handel
    • Vorgestellt: Die INKOTA-GruppenberaterInnen des Fairen Handels
    • Mit Potenzialanalyse und Klangschale
  • KLEIDERKAMPAGEN:
    • Niedrigstlöhne als letzter Trumpf. In Bangladesch versucht man mit Dumpingbezahlung im globalen Freihandel zu bestehen (Gisela Burckhardt)
  • GERECHTIGKEIT JETZT!:
    • Subventionen als Staatsgeheimnis. Neue Initiative fordert Transparenz bei EU-Agrarsubventionen (Arndt von Massenbach)
  • ERLASSJAHR:
    • Alte und neue Schuldenbösewichte. Entschuldungsbewegung vor neuen Herausforderungen (Jürgen Kaiser)
  • KOMMENTARE:
    • Von Frieden keine Rede (Katia Maurer)/WTO auf der Intensivstation (Arndt von Massenbach)
  • LITERATUR PUR:
    • Yu Hua: Der Mann, der sein Blut verkaufte
  • REZENSIONEN:
    • Roger Willemsen: Afghanische Reise
    • Roger Willemsen: Hier spricht Guantánamo
    • Uki Goñi: Odessa. Die wahre Geschichte
    • Pumla Gobodo-Madikizela: Das Erbe der Apartheid
    • Frank Kürschner-Pelkmann: Das Wasser-Buch
    • Ulrich Duchrow (u.a.): Solidarisch Mensch werden
    • Petra Gerster, Michael Gleich: Die Friedensmacher
  • NETZWERKNACHRICHTEN

Dieser INKOTA-Brief ist vergriffen, steht aber als Download zur Verfügung.

Artikel Nr.:
IB-137
Format: 
Download, Südlink/ INKOTA-Brief
Schlagworte (Tags) : 
Länder
PDF Icon Download (1.3 MB)
0,00 €