Schoko-Check 2021

cover-inkota-schoko-check-2021.png

Osterzeit ist Schoki-Zeit. Aber wie fair und nachhaltig ist eigentlich die Schokolade, die wir im Supermarkt kaufen? INKOTA und andere Nichtregierungsorganisationen haben die größten Schokoladenhersteller und Kakaoverarbeiter unter die Lupe genommen: Was tun die Unternehmen, um faire Kakaopreise zu zahlen, Kinderarbeit zu bekämpfen und Regenwaldzerstörung zu verhindern? Das Ergebnis: Keiner der Marktführer ist bisher im grünen Bereich. Doch es gibt auch Unternehmen, die zeigen, dass es anders geht. Dieser Schoko-Check soll Verbraucher*innen Orientierung beim Einkauf bieten. Gemeinsam können wir dazu beitragen, dass Schokolade endlich fair wird. Deshalb: Augen auf beim Schokokauf!

Für den Schoko-Check haben INKOTA, BeSlaveryFree, Mighty Earth, Green America und der National Wildlife Federation 31 Schokoladenunternehmen und Kakaoverarbeiter befragt, die zusammen etwa 80 Prozent der weltweiten Süßwaren produzieren. Die Unternehmen wurden in den sechs Kategorien Kinderarbeit, menschenrechtliche Sorgfaltspflichten, Transparenz, Entwaldung, ökologischer Anbau und existenzsichernde Einkommen bewertet.

Jetzt mehr über die Bewertungsmethode erfahren

Weitere Informationen:

Infoblatt 6: Vorreiter für Fairness – GEPA, fairafric und Tony‘s Chocolonely im Vergleich

Kakao-Barometer 2020

Mehr über Make Chocolate Fair! erfahren

Artikel Nr.:
MCF_Schoko-Check_2021
Themen: 
Kakao & Schokolade
Format: 
Factsheet
Schlagworte (Tags) : 
Schokolade, Konzernmacht, Kinderarbeit
PDF Icon Download (4.19 MB)
0,00 €