Positionspapier: Krisenverschärfendes Handeln stoppen - Rohstoffwende umsetzen

bild-rohstoffwende-forderungspapier.jpg

Gemeinsam mit 39 im AK Rohstoffe zusammengeschlossenen Menschenrechts-, Umwelt- und Entwicklungsorganisationen fordert INKOTA in einem neuen Positionspapier „Krisenverschärfendes Handeln stoppen - Rohstoffwende umsetzen“.

Die  konkreten Kernelemente im Sinne einer konsequenten Rohstoffwende innerhalb der deutschen Rohstoffpolitik müssen sein:

  • Senkung des absoluten Rohstoffverbrauchs auf ein nachhaltiges und global gerechtes Niveau
  • Kreislaufwirtschaft umsetzen: Stoffkreisläufe schließen und Rohstoffe einsparen
  • Verzicht auf Tiefseebergbau und andere Risikotechnologien
  • Ein gesetzlicher Rahmen zu unternehmerischen Sorgfaltspflichten
  • Ausweitung der EU-Konfliktmineralien-Verordnung
  • Global gerechte Handelspolitik
  • Schutz und Stärkung der Rechte Betroffener und speziell indigener Völker

Weitere Informationen:

12 Argumente für eine Rohstoffwende

Dieses Projekt wird gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des Bundesministerium für Wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit.
Logo Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
SKU:
Ress_Positionspapier_Rohstoffwende
Themen: 
Ressourcen & Rohstoffe
Format: 
Download, Positionspapier
Schlagworte (Tags) : 
Rohstoffpolitik, Ressourcengerechtigkeit
PDF Icon Download (1.88 MB)
0,00 €